ÜBER DAS PROJEKT

„schön & stark“ Frauen mit Krebs - ein Fotoprojekt für mehr Selbstliebe

Fotoshooting inklusive Makeup&Styling

Verantwortlich: Franziska Günther - Fotografie

Eine Krebserkrankung bedeutet immer einen massiven Einschnitt in das Leben, körperlich und psychisch. Mit einem Mal gerät alles in Wanken. Selbst soziale Beziehungen und Berufstätigkeit stehen auf dem Prüfstand.

Mit diesem Projekt möchten wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, Frauen mit einer Krebserkrankung durch einen neuen Blick auf ihren Körper wieder mehr Selbstliebe und Zuversicht zu geben.

An Krebs erkrankte Frauen möchten diesen Lebensabschnitt ungern fotografisch in Erinnerung behalten. Unser Anliegen von „schön & stark“ ist es, den Frauen eine Freude zu machen und sie durch schöne, ästhetische und starke Fotos mit ihrem angegriffenen Selbstbild zu versöhnen. Dieses Fotoshooting soll ein aufbauendes Erlebnis und ein besonderer Tag in einer Zeit voller Umbrüche und Neuorientierung sein.

Frauen, die bereits an unserem Fotoshooting teilgenommen haben, berichten, dass das Gefühl „schön und stark“ zu sein auch weit über den eigentlichen Tag des Fotoshootings hinaus anhält und ihnen auf dem Weg der weiteren Heilung und/oder Neuorientierung geholfen hat.
Hier finden Sie einige Erfahrungsberichte.

Das Fotoshooting und das Styling (Katja Waller) finden im schönen Brandenburger Fotostudio von Franziska Günther statt.

So läuft Ihr Einzelfotoshooting ab:

Zum vereinbarten Zeitpunkt treffen wir uns im Fotostudio von Franziska Günther in Brandenburg an der Havel. Zu unserem Fototermin ist unsere Stylistin Katja Waller anwesend, die Sie für die Aufnahmen schminkt und ggf. auch Ihre Haare frisiert. Für das Fotografieren können Sie gerne 2-3 Stunden einplanen, so dass wir genug Zeit haben uns kennenzulernen und aufeinander einzustellen. Sie werden vor einem dunklen Hintergrund fotografiert, so wie Sie es auf den Bildern bereits gesehen haben. Gerne fotografieren wir Sie oberkörperfrei, denn Schönheit & Stärke stecken in jeder Frau, egal welche Spuren die Krankheit auf ihrem Körper hinterlassen hat. Natürlich entscheiden Sie selbst, wieviel auf den Bildern letztendlich zu sehen sein wird.